Autobahnen rund um Lissabon – eine Übersicht

Das Straßennetz in Portugal hat sich die letzten 10 Jahre stark verbessert. Wo früher Straßen mit großen Löchern und Armenviertel neben den Autobahnen erbaut wurden, gibt es jetzt gut befahrbare Wege, die gut gepflegt werden und „unseren“ Straßen in Nichts nachstehen. Die Autobahnen rund um Lissabon sind also gut befahrbar.

Autobahnen rund um Lissabon

Es gibt viele (Schnell)Straßen rundum Lissabon. Wenn man einen Tag mit dem Auto in der Umgebung herumfährt, dann merkt man schnell genug, dass es ab und zu sehr verwirrend sein kann, welche Autobahn man nehmen muss. Dann hilft es aber (oder eben auch nicht), dass man oft mehrere Autobahnen nehmen kann um zum Ziel zu gelangen. Wir geben hier eine kurze Übersicht über die wichtigsten Verbindungen rundum Lissabon.

Richtung Westen

Fährt man Richtung Cascais und/oder Sintra, dann kann man die A5 (Mautstraße) oder die A37 nehmen. Hat man die Zeit um etwas herumzufahren, dann ist die N6, die in die N247 überläuft, der schönste Weg. Das ist die Küstenstraße, die entlang der Strände von Lissabon und Belém verläuft und via Cascais und Cabo da Roca nach Sintra führt. Vor allem im erste Teil der Strecke von Lissabon bis nach Cascais ist der Weg sehr schmal mit viel Verkehr. Aber deswegen muss man diesen Weg nicht umfahren.

Richtung Norden und Süden

Von Lissabon aus gibt es gute Verbindungen zum Norden und Süden des Landes. Will man von Lissabon in Richtung Algarve fahren, dann nimmt man die A2. Von der Ponte 25 de Abril verläuft die IP7 über in die A2, die einen bis an die Algarve in der Nähe von Albufeira bringt.
Ponte 25abril op de rijbaan
Nach Norden verlaufen mehrere Autobahnen: die A14 Richtung Coimbra, die A8 zur Costa da Prata und die A23 in den Westen, wie zum Beispiel nach Castelo Branco.

Mautstraßen

Ein großer Teil der gut erhaltenen Autobahnen rund um Lissabon sind Mautstraßen, oder zumindest große Teile davon. Wenn man ein Auto in Lissabon mietet, dann wird man auch gefragt, ob man den Mautkasten aktiviert haben möchte. Meistens machen wir das nicht, da wir wissen, wie wir unsere Ziele auch über unbezahlte Wege erreichen können. Aber ein paar Mal, wenn wir zum Beispiel planen um nach Porto oder in den Süden zu fahren, dann nehmen wir den Kasten doch dazu.

Die Kosten für das Aktivieren eines solchen Mautkasten variieren von einem bis ein paar Euro pro Tag. Und das ist nur die Benutzung von dem Kasten. Die entstandenen Kosten kriegt man hinterher auch der Rechnungsübersicht zu sehen.

Mautstellen: Via Verde

Der Kasten sorgt dafür, dass man bei Mautstellen die Via Verde nehmen kann, die Spur, die mit einem grünen V angedeutet wird. Hier kann man mit maximal 60 km/h durchfahren und die Maut wird automatisch abgezogen.
auto huren - via verde poort
Nichts für Dich? Man kann auch normal mit Bargeld oder Kreditkarte bezahlen.

Senioren im Streik

Der Grund, dass die Mautstraßen häufig so leer sind, hat nichts mit hohen Kosten zu tun. Im Gegenteil, die Mautkosten von Lissabon nach Sintra betragen rund €1,50. Aber durch alle Einsparungen, die die Regierung in den letzten Jahren durchgeführt hat, werden zum größten Teil die Senioren in Portugal benachteiligt.

Darum haben diese zusammen beschlossen die Mautstraßen zu vermeiden und so viel wie möglich sekundäre Straßen zu benutzen. Das nur, um der Regierung eins auszuwischen. Diese Idee wurde von den Senioren in ganz Portugal auf- und übernommen. Ein schönes Beispiel von portugiesischer bürgerlicher Ungehorsamkeit.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu verhindern. Lesen Sie hier, wie Ihre Reaktionsdaten verarbeitet werden.