Panteão Nacional – igreja de Santa Engrácia

Nicht zu verpassen während eines Spaziergangs durch Alfama: die Kirche von Santa Engrácia, besser bekannt als Panteão Nacional. Die Legende besagt, dass der Ort, an dem das Panteão steht, verflucht ist, weil dort zu einer Zeit, an dem es noch keine Kirche war, ein unschuldiger Mann für einen Raub verurteilt wurde.

Panteão Nacional, Lissabon

Bewegte Geschichte

Dieses Urteil hat den Fluch verursacht, wodurch die Kirche 1630 zerstört wurde. Man begann den Bau einer neuen Kirche. Aber, ungefähr 50 Jahre später, stürzte das Dach ein durch ein Ungewitter. Am Anfang des 18. Jahrhunderts wurde wiederum der Bau einer neuen Kirche gestartet, aber durch einen Mangel an Geld blieb der Bau lange Zeit unvollendet.

Als in 1916 die erste Republik ausgerufen wurde, war der Bau zu der Zeit immer noch nicht fertiggestellt und die Regierung hat beschlossen, dass es ein Panteão werden würde, weil es noch kein Dach hatte.

Das Panteão ist geöffnet für die Öffentlichkeit und ein Besuch lohnt sich. Ist man auf der Suche nach portugiesischem Barock, dann ist man hier bei der richtigen Adresse.

Der Innenraum

Wenn man die Treppen zum Haupteingang hinauf läuft, dann sieht man die vier großen toskanischen Säulen. Das Gebäude hat eine achteckige Form mit dem Grundriss eines griechischen Kreuzes. Von innen ist der Innenraum farbenfroh und geschmückt mit hellem Marmor.

Interieur Panteão Nacional, Lissabon

1966 wurde der Bau das Panteão endlich fertiggestellt mit einer Kuppel, die man von jedem miradouros (Aussichtspunkt) aus der Skyline herausstechen sieht. Zusätzlich zu den Galerien hat das Panteão auch eine Dachterrasse mit einer tollen Aussicht. Von den Galerien werden die Muster auf dem Boden gut sichtbar.

Berühmte Gräber

Heutzutage liegen hier wichtige Persönlichkeiten aus der portugiesischen Geschichte begraben, sowie zum Beispiel ehemalige Präsidenten, Schriftsteller und Künstler. Auch findet man Denkmal Gräber von alten portugiesischen Seefahrern.

Entkommt den Massen von Alfama

Was ich am Panteão Nacional besonders schätzte, war die Möglichkeit, vor den Massen aus Alfama zu fliehen. In der Gegend des Castelo de Sao Jorge ist es manchmal (zu) voll von Touristen, aber im und rund um das Panteão sind viel weniger Touristen.
Das Panteão ist ein guter Halt, wenn man durch Alfama schlendert und/oder auf dem Weg ist nach Feira da Ladra, dem „Diebenmarkt“, der um die Ecke liegt.

Wie gelangt man zum Panteão Nacional

Das Pantheon liegt 10 Minuten vom Bahnhof Santa Apolónia entfernt.

Adreses: Campo de Santa Clara, Alfama
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag von 10:00 – 17:00 Uhr. Geschlossen am Montag und Feiertagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu verhindern. Lesen Sie hier, wie Ihre Reaktionsdaten verarbeitet werden.