„Was für Betrüger, die Portugiesen!“

Wenn man sich in Lissabon in ein Restaurant setzt, dann kriegt man ungefragt Oliven, Brot, Butter und Käse serviert sobald man sitzt. Aber wie ist das genau, muss man dafür bezahlen oder nicht?

Oplichters - klaar voor komst mensen

Man kennt das. Nach einem Morgen mit viel Sightseeing oder Shoppen hat man ein nettes Restaurant gefunden und freut sich auf ein herrlich umfangreiches Mittagessen. Der Kellner führt einem zu dem Tisch und man setzt sich. Noch bevor man die Bestellung durchgeben konnte, steht schon etwas auf dem Tisch: herrlich saftige Oliven, ein fantastischer Ziegenkäse und ein Korb mit frische riechendem Brot.

Nett?

Das ist aber nett, denkt man direkt! Und auch lecker, das mag ich! Ein Weinchen dabei, hmmm! Und die Karte sieht auch gut aus. Nichts kann mehr schiefgehen!

Oplichters - vooraf pateo

Nach dem Hauptgericht nimmt man noch eine Mousse de Chocolat und einen Bica um das Essen gut abzuschließen. Die Rechnung bitte! Und dann kommt die Überraschung. Was ist das denn? Stehen die Oliven, das Brot und der Käse auch drauf? Wieso dann? Da habe ich doch gar nicht nachgefragt? Das war doch, eh, ein Gruß des Hauses?

„Was für Betrüger!“

Gereizt verlässt man das Restaurant. Man hat kein Trinkgeld hinterlassen und stattdessen plant man schon seine böse Rezension auf Yelp. So kann man doch nicht mit Touristen umgehen? Schmutzige Betrüger, die Portugiesen!

Ist man gerade in eine Touristenfalle getreten? Wie konnten sie sehen, dass ich ein Tourist bin? (Hinweis: die dicke Kamera, der Deutsche Bezahlpass, die Sprache…, alles an uns ruft geradezu „Tourist“).



Keine Lust? Einfach stehen lassen

Aber guess what? Jeder kriegt die Oliven, den Käse und das Brot auf seinen Tisch, sobald man sich hinsetzt. Auch die Einheimischen. In Portugal ist das nun einmal die Sitte. Ein kleiner extra Service für den Kunden. Und hat man keine Lust auf die Oliven, dann lässt man sie einfach stehen. Es klingt so einfach, und das ist es auch. Wenn man den Käse und das Brot nicht anfasst, dann wird es weggeholt sobald man sein erstes Getränk kriegt. Dann sieht man davon auch nichts auf der Rechnung.

(Außer man ist wirklich in eine Touristenfalle getreten. Die findet man überall, also auch in Lissabon)
Oplichters - onze tafls

Was kostet es?

Angenommen man nimmt das Brot, die Oliven und den Käse trotzdem, was kostet einen das dann im Durchschnitt? Für das Brot („pão”) kann man ungefähr €1,50 pro Korb rechnen. Die kleine Butter („Manteiga“, meistens von Mimosa. Die Gesalzene ist sehr lecker!) sind relativ teuer, meistens zwischen 60 Cent und einem Euro pro Stück. So ein runder Käse sollte nicht mehr als €2 kosten. Und ein Tellerchen Oliven „azeitonas“ kotet ungefähr €1 bis €1,50.

Tascardoso - vooraf
Mit zwei Personen bezahlt man also rund €6,50 für Sachen, nach denen man nicht gefragt hat. Weil das Essen in Lissabon nicht unbedingt sehr teuer ist, kann das ein beträchtlicher Teil der Endrechnung sein. Also verstehen wir sehr gut, dass man sich darüber etwas erschrecken kann.

Von jetzt an weißt Du also genau wie es läuft. Nichts anfassen, nichts bezahlen. Eigentlich sehr logisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu verhindern. Lesen Sie hier, wie Ihre Reaktionsdaten verarbeitet werden.