Bolo do Rei – Weihnachtstradition in Lissabon

Wenn man rund die Weihnachtsfeiertage in Lissabon ist, dann es auffallen: in der durchschnittlichen portugiesischen Familie ist das Weihnachtsfest nicht komplett ohne einen Bolo do Rei auf dem Tisch.

Der Bolo do Rei, ein traditioneller portugiesischer Kuchen, hat seinen Ursprung im Französischen, galette des rois. Im 19. Jahrhundert backte die Confeitaria Nacional den ersten Bolo do Rei (in ganz Portugal). Nicht so verwunderlich, dass sie die offizielle Bäckerei des portugiesischen Königs waren.

Finde die dicke Bohne und kaufe nächstes Jahr einen Königskuchen

Der Bolo do Rei sieht besonders gut aus. Der Cake wird ein einer Turban Form gebacken (dies soll eine Krone symbolisieren) und er ist bestückt mit karamellisierten und getrockneten Früchten, Nüssen, Rosinen und einer getrockneten dicken Bohne. Die Tradition besagt, dass derjenige, der die Bohne im Kuchen findet, im nächsten Jahr den Kuchen für die Familie kaufen muss!

Ist man kein Fan von getrockneten Früchten, dann gibt es auch den Bolo Rainha. Dies ist beinahe dasselbe wie der Bolo do Rei, aber dann mit Nüssen und Rosinen.

Confeitaria Nacional: der beste Bolo de Rei

Confeitaria Nacional backte nur nur den ersten Bolo de Rei, sondern auch den Besten. Ich habe eine Hassliebe mit dem Kuchen. Einige sind so lecker, dass der Kuchen es nicht erst bis Weihnachten übersteht (wenn ich ihn früher als am 24.12 kaufe). Da gehört der Bolo de Rei der Confeitaria Nacional sicher dazu! Aber manchmal sind die Bolo de Rei sehr zäh.

Der Tipp für einen guten Bolo de Rei: Kaufe ihn bei einem Bäcker oder einer Pastelaria! Fast sicher kann man diese portugiesische Weihnachtstradition dann auch genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu verhindern. Lesen Sie hier, wie Ihre Reaktionsdaten verarbeitet werden.